Zertifikate und Wettbewerbe

Zusätzliche Qualifikationen als berufliches Sprungbrett


FiRi

Finanz- und Risikomanagement

Finanz- und Risikomanagement (FiRi) ist eine Spezialisierung an Handelsakademien, das fundiertes Wissen aus dem Bank- und Versicherungswesen vermittelt. Entwickelt wurde das Konzept gemeinsam mit den Handelsakademien und den Vorarlberger Banken und Versicherungen. Ein wichtiger Aspekt in der FiRi-Ausbildung ist der hohe Praxisbezug, was sich in verschiedenen Aspekten zeigt:

  • Topaktuelle FiRi-Lehrunterlagen
  • Fachreferate durch Experten aus Banken und Versicherungen
  • Praxisseminare direkt vor Ort

Weitere Informationen bezüglich dem FiRi-Zertifikat befinden sich auf www.firi.at.


SAP

eine gefragte Zusatzausbildung

Weit über 250.000 Unternehmen weltweit verwenden die Business-Software SAP. Das Enterprise-Resource-Planning (ERP) Programm ermöglicht es Ressourcen wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material, Informations- und Kommunikationstechnik, IT-Systeme im Sinne des Unternehmenszwecks rechtzeitig und bedarfsgerecht zu planen und zu steuern. Im Freifach SAP haben die Schüler/innen die Möglichkeit, sich umfassend mit der ERP-Software vertraut zu machen. Die 36-Stunden dauernde Grundausbildung umfasst die Module Finance, Material Management sowie Sales und Distribution. In einer abschließenden Prüfung beweisen die Teilnehmer/innen nicht nur Wissen, sondern erhalten bei der positiven Absolvierung das begehrte Teilnehmerzertifikat. 


First Certificate of English

FCE

Zu Beginn des 2. Jahrgangs HAK wird schon mit der Vorbereitung für das FCE (First Certificate of English) begonnen. Dies ist ein internationales Zertifikat, das von der Universität Cambridge jedes Jahr durchgeführt wird und es damit ermöglicht, Englischkenntnisse zu vergleichen. Am Ende des 3. Jahrgangs nehmen alle Schüler/innen des Ausbildungszweigs Internationales Management an dieser Prüfung im WIFI in Dornbirn teil. Für Schüler/innen anderer Zweige ist die Teilnahme freiwillig.


Business English Certificate

BEC

Im Rahmen von Freifächern können die Schüler/innen anschließend an das FCE auch noch die Vorbereitungen für die nächsthöheren Zertifikate besuchen. Im 4. Jahrgang wird das BEC (Business English Certificate) Vantage und im 5. Jahrgang das BEC Higher angeboten.


BEC Preliminary

Ein Zertifikat für die Handelsschule

Im Rahmen eines Freifachs besteht auch in der 3. Klasse HAS die Möglichkeit an der Vorbereitung eines Zertifikates teilzunehmen (BEC Preliminary). Zusätzlich wird auch eine Vorbereitung für die Abschlussprüfung angeboten, die es den Schüler/innen ermöglicht, sich optimal auf diese mündliche Prüfung vorzubereiten.


Diplôme d’Etudes en langue française

DELF

Das Diplom für Französisch als Fremdsprache (Diplôme d’Etudes en langue française, DELF) ist ein staatliches Sprachdiplom, das vom französischen Bildungsministerium vergeben werden. Der Aufbau und die Aufgaben der Prüfungen wurden unter Berücksichtigung aktueller pädagogischer Forschungsergebnisse entwickelt.

Die Prüfungen sind standardisiert und weltweit anerkannt. Sie werden vom Centre international d’études pédagogiques (CIEP) im Auftrag des französischen Bildungsministeriums entwickelt. Im Ausland ist die Kulturabteilung der Französischen Botschaft für die Organisation und die örtliche Verwaltung zuständig.


Diploma de Español como Lengua Extranjera

DELE

Das Diplom für Spanisch als Fremdsprache (Diploma de Español como Lengua Extranjera, DELE) ist ein offizieller Titel, der den Kompetenzgrad und die Beherrschung der spanischen Sprache bescheinigt und vom spanischen Ministerium für Erziehung, Kultur und Sport ausgestellt wird. Das Instituto Cervantes ist das für die Veranstaltung der Prüfungen zuständige Organ, während die Universidad Salamanca in Spanien den Prüfungsinhalt festlegt, die Prüfungen korrigiert und die Schlussbewertung aller Prüfungen vornimmt. In Vorarlberg ist es möglich diese Prüfung in der Arbeiterkammer Feldkirch abzulegen.


Wirtschaftsinformatik

Ein österreichweiter Vergleich

Drei Jahre WIF und IOM hinterlassen bei den Schüler/innen der HAK Lustenau Spuren. Welche können die Lernenden bei einem österreichweiten Vergleichstest demonstrieren. Beim jährlichen „Digital Day“ nehmen weit über 3000 Schüler/innen aus der ganzen Alpenrepublik teil. Excel, Access, IOM und Informatiksysteme lauteten die Teilbereiche, in denen die Getesteten ihr Wissen unter Beweis stellen. Die Anforderungen sind hoch: In 120 Minuten müssen mehr als 60% der herausfordernden Aufgaben richtig gelöst werden, um das Leistungszertifikat zu erhalten. Wie die letzten Jahre gezeigt haben, ist dies für einen Großteils unserer teilnehmenden Schüler/innen eine Selbstverständlichkeit.